02. Juni 2017

Gelungene Veranstaltung - Agile Organisationen - Arbeitsweisen, Rollen und Werte

 

Die sich immer rasanter öffnende Schere zwischen verfügbarer Reaktionszeit und steigender Komplexität der Kundenwünsche verlangt ein zielgenaues, effizientes und effektives Arbeiten. Wenn sich dann die Aufbau- und Ablauforganisation in zunehmend kürzeren Rhythmen den Anforderungen des Marktes anpassen müssen, stellt dies die Unternehmen auch vor größere Herausforderungen in der Führung.

Welche Herausforderungen sind dies? Wie geht man mit ihnen um? Was heißt es für die Organisation, sich von einer funktionalen Struktur in eine Prozessorganisation zu verändern? Welche Kennzeichen und Voraussetzungen sind agilen Organisationen zu eigen und was sind überhaupt “Agile Organisationen“?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung des VDI Arbeitskreises Unternehmer und technische Führungskräfte und des IGZ Bamberg am 1. Juni diskutiert und das Thema “Agile Organisationen – Arbeitsweisen, Rollen und Werte“ näher beleuchtet.

 

Mit über 50 Teilnehmern konnten sich die Veranstalter und Referenten über ein fachkundiges und hochinteressiertes Publikum freuen, das auch nach den drei Themenvorträgen noch lange im Rahmen der Netzwerkveranstaltung diskutierte und sich austauschte.

 

Zu Beginn der Veranstaltung wurde kurz das Konzept des Digitalen Gründerzentrums in Bamberg vorgestellt. Die Vorträge selbst konnten einen Bogen spannen aus Theorie und Praxis.

In seinem Vortrag „Führen von agilen Organisationen - Scrum“ ging Rüdiger Herbst, Rüdiger Herbst Coaching & Consulting, auf das Scrum-Framework, dessen Vorteile, Herausforderungen und Fallstricke ein. Er untermauerte, dass Scrum nicht nur eine Vorgehensweise für die Softwareentwicklung darstellt, sondern in vielen Bereichen, wie in der Schule oder auch in der Hardware-Entwicklung, bereits erfolgreich eingesetzt wird. Da der Einfluss auf die Zusammenarbeits- und Führungskultur sehr hoch ist, ist Scrum/Agile nicht nur ein Prozess, sondern ein Kulturwandel, der bereits durch die Lean-Philosophie eingeläutet wurde.

Niklas Volland, bytabo ® - Digital Crew, stellte in seinem Vortrag „Wie wir arbeiten und unsere Werte“ lebendig die Wertewelt und Stärken eines jungen Startup-Unternehmens dar. Die Beispiele von bytabo anhand realer Situationen faszinierte die Besucher und führte zu einem regen Austausch.

Unter dem Thema „Lean Hardware Development bei Siemens“ konnte Bernd Zombek, Siemens AG, mit Erfahrungen und Tipps für die Umsetzung endgültig den Bogen spannen und darstellen, dass agiles Arbeiten in der Hardware-Entwicklung auch in Großunternehmen bereits erfolgreich eingeführt wurde.

Wichtig ist im Blick zu behalten, dass Scrum, Agile und Lean nie abgeschlossen sind, sondern eine Reise darstellen, mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung.

Vertrauen, Offenheit und Wertschätzung sind nur einige der Werte, die eine Grundvoraussetzung für den Erfolg darstellen.

 

Vortrag zum Download

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.